Flöhe: Bekämpfung

Flöhe lassen sich traditionelle, chemische und natürliche Methoden oder Mittel bekämpfen. Nicht alle Mittel sind gleich wirksam. Bei Menschen genügt es, Stiche zu behandeln und durch konsequente Hygiene die Fortpflanzung zu verhindern.

Bekämpfung der Flöhe



Zur Flohbekämpfung bei Tieren gibt eine ganze Reihe von chemischen Substanzen. Sie sind in Zoohandlungen und Apotheken erhältlich. Vereinzelt auftretende Flöhe lassen sich durch eine verbesserte Hygiene, wie zum Beispiel Staubsaugen bekämpfen. Deshalb sollten Besitzern von Haustieren auch darauf achten, die Schlafplätze und Käfige der Tiere regelmäßig zu reinigen. Um frei laufende Tiere vor Flöhen zu schützen, eignen Ungezieferhalsbänder.

Traditionelle Bekämpfungsmethoden

Ein stechender Floh kann zwischen den Fingern gefangen werden und in einem Glas Wasser ertränkt werden. Bei dem Versuch einen Floh zu zerdrücken, kann dieser wegspringen. Werden die Finger nach dem Eintauchen ins Wasser gegeneinander gerieben, dann wird der Floh mit Wasser benetzt und versinkt. Ein traditionelles Mittel zum Bekämpfen von Flöhen ist das Aufstellen eines Tellers mit Wasser, in dessen Mitte eine Kerze steht. Da die Flöhe zum Licht springen, ertrinken sie im Wasser, dessen Oberflächenspannung durch Spülmittel verringert wurde.



Puder, Sprays und andere Mittel

Es gibt aber heute auch wirkungsvolle Puder, Sprays oder Spot-Ons. Spot-Ons sind Flüssigpräparate, die einmalig auf die Schulterblätter des Wirtstiers aufgetragen werden. Das Kontaktgift wirkt bis zu einem Monat und sollte so angebracht werden, dass das Tier nicht an seinem Fell lecken kann. Mit Spray und Halsbändern lassen sich Tiere vorsorglich gegen Flohbefall schützen. Außerdem sollte das Fell der Haustiere regelmäßig ausgebürstet werden.

Nahrungsergänzung und Naturmittel

Auch die Nahrung von Tieren kann so ergänzt werden, dass Flöhe den Appetit verlieren. Allerdings sind Teebaum- oder Niembaumöl weniger zuverlässig, als entsprechende Tabletten oder auch Spritzen bekannter Hersteller. Einige Experten empfehlen das stark riechende Lavendelholz zum Vertreiben von Flöhen. - Bei Menschen reicht es in der Regel aus, die Flohstiche zu behandeln und den Flöhen durch intensive Hygiene die Grundlage zur Fortpflanzung zu entziehen. Gefangene Flöhe können dann wie oben beschrieben beseitigt werden.